Heutzutage sind die meisten Fahrgestellbleche aus Gr√ľnden der Korrosionsbest√§ndigkeit verzinkt. Verschiedene Verbindungen der Bleche werden mit niedrigschmelzenden Kupfer-Silikon-Legierungen plasmagel√∂tet.

Plasma-Hartlöten einer Motorhaube

Bei dieser Anwendung werden die Kanten der Motorhaube gefaltet und geklebt. Um sicherzustellen, dass im Falle eines Unfalls die mechanischen Eigenschaften der Gelenke f√ľr diesen Zweck geeignet sind, wird die Kerbe zus√§tzlich beschmutzt. Wenn der W√§rmeeintrag w√§hrend des Fleckens zu hoch ist, kommt es auf der Oberseite zu Verzerrungen, die nicht akzeptabel sind.

Das zweite Bild auf der rechten Seite zeigt den gefleckten Bereich. Der schwarze Ru√ü sind die R√ľckst√§nde des verbrannten Klebers, die leicht entfernt werden k√∂nnen.

Detail des geklebten und vorbereiteten Motorhaubenabschnitts
Detail des Abschnitts Plasma Plasma Hartgelötete Motorhaube

Auf dem ersten Bild rechts ist die Oberseite des Motorhaubenabschnitts zu sehen. Es sind weder Verzerrungen noch eine geschmolzene bzw. verdampfte Zinkoberfläche sichtbar.

Im Allgemeinen ist das Plasma-Löten ein geeignetes Verfahren zur manuellen Reparatur von laser- und MIG-gelöteten oder geschweißten verzinkten Rahmenteilen in der Montagelinie. Der geringe Wärmeeintrag und die einfache Handhabung ermöglichen sehr gute Ergebnisse ohne Verzerrung der Folie oder Zerstörung der Zinkbeschichtung.

Detail der Oberseite des gelöteten Motorhaubenabschnitts