M3DP – der SBI 3D Drucker für ADDITIVE MANUFACTURING

M3DP - Logo

M3DP Prozess

Der neue Weg zur Fertigung von Metallbauteilen! Unser spezieller Additive SBI Plasmabrenner erzeugt ein lokales Schmelzbad und wird mithilfe eines CNC-Portalsystems entlang einer beliebigen Kontur geführt.

Der M3DP ist ein modular konfigurierbares AM-System und kann flexibel auf Ihre Anforderungen angepasst werden. Egal ob 2.5D Bauteil, Rotationsbauteil oder 3D Bauteil, die Möglichkeiten des M3DP bieten viele Lösungen.

Unsere M3DP Systeme

Der Rahmen und die Hülle der Anlage bestehen aus rostfreiem Edelstahl und werden durch eine Designhülle optisch aufgewertet. Optional kann der M3DP auch zur Verarbeitung von sensitiven Materialien wie etwa Titan konfiguriert werden. Dabei wird der M3DP durch ein modulares Dach sowie einem Dichtungssystem gegenüber der Atmosphäre luftdicht und es lassen sich gezielte Schutzatmosphären in der Schweißkammer herstellen. Zum Beispiel ist es dadurch möglich die Kammer mit Argon zu füllen und so Titan bei hohen Temperaturen zu verarbeiten.

Die Flutung der Anlage mit inertem Gas erfolgt durch den Boden und ist derart ausgeführt, dass nur wenige Turbulenzen zustande kommen um somit den Auffüllvorgang so effizient wie möglich zu gestalten.

Der M3DP zeichnet sich dadurch aus, dass eine Zufuhr von zwei oder mehreren Drähten in das Schmelzbad, Vorteile punkto Prozesssicherheit und Prozesstechnik mit sich bringen. Zum einen können kleinere Drahtdurchmesser verwendet werden, was die Abschmelzgeschwindigkeit begünstigt, zum anderen kann dadurch die Geschwindigkeit der einzelnen Drähte reduziert werden und somit die Prozesssicherheit erhöht werden. Eine Zufuhr von mehreren Drähten bringt des Weiteren die Möglichkeit Drähte unterschiedlicher Zusammensetzung zuzuführen und somit gezielt lokale Legierungen herzustellen.

Der Plasmalichtbogen ist analog wie der WIG-Lichtbogen ein Lichtbogen, welcher zwischen einer nicht abschmelzenden Elektrode und dem Werkstück brennt. Dadurch sind Lichtbogenenergie und Drahtzufuhr entkoppelt und voneinander unabhängig. Durch diese Eigenschaften lässt sich der Plasmalichtbogen optimal auf Werkstoff und Temperaturmanagement abstimmen. Zusätzlich ermöglich die Entkopplung eine Vorwärmung des Werkstückes oder Substrates als Prozessoption um etwa temperatursensible Werkstoffe wie Nickel-Basis Legierungen zu verarbeiten.

Der Druckprozess wird laufend überwacht, so werden etwa der Lichtbogen und das Schmelzbad von einer Kamera erfasst und mit den wichtigsten Prozessparameter wie Lichtbogenstrom und -spannung verknüpft. Zu einem späteren Zeitpunkt kann somit der Prozess analysiert und darauf basierend optimiert werden.

Die zu verarbeitende Werkstoffpalette des M3DP sind neben Stählen auch Nickel-Basislegierungen, Kupfer, Aluminium & Titan.

8 Achsen Kinematik System

Zur Fertigung von Rotationsbauteilen mit zwei Dreh-Kipp-Einheiten mit einem maximalen Bauraum von jeweils Ø1000*600mm (Ø*H). Die zwei Dreh-Kipp-Einheiten erlauben eine bessere Nutzung der Abkühlzeiten.

Modulares 5/8 Achsen Kinematik

5-Achsen System zur Fertigung von großen 2,5D Bauteilen mit einer Abmessung von 2000*600*600mm (X*Y*Z). Schnelles umrüsten auf ein 8-Achsen System zur Fertigung mittels 2 Dreh-Kipp-Einheiten mit einem maximalen Bauraum von jeweils Ø1000*600mm (Ø*H).

5 Achsen Kinematik

Zur Fertigung von Bauteilen auf Zylinder- oder Rohr-Substrat mit einem maximalen Bauraum von Ø800*2000mm (Ø*L)

Ihr Ansprechpartner bei SBI:

Ing. Ferdinand Stempfer, CTO
Vertrieb Additive Manufacturing

f.stempfer@sbi.at
+43 2952 34139